Aktuell

Am 23. November haben wir, das heißt MTA (www.minimaltrashart.de), das neue Buch von Dagrun Hintze, Achten laufen, im Nachtasyl (Thalia Theater) vorgestellt. Das war sehr schön. Dagrun hat gelesen, das Kammerorchester Mark Matthes hat Musik gemacht, Marc hat aufgelegt, Jan hat wie ein blöder Bücher verkauft, Gerrit und ich haben moderiert. Es war voll. Es war ohne Masken. Es war 2G. Es war durchaus unbeschwert und irgendwie wie früher, dennoch hat sich das Ganze schon auch etwas komisch angefühlt. Ich habe die Eindrücke rasch in meinen Bildmagen aufgesaugt, um im langen Winter davon zu profitieren.

Das Buch ist super, und das sage ich nicht nur, weil ich es als Lektor begleitet habe. Es enthält 50 erzählende Gedichte. Mein Klappentext dazu geht so: „Was treibt diese Autorin so hemmungslos in die Weisheit? Ist es die Krise? Das Ende der Welt? Das Älterwerden? Nach Einvernehmlicher Sex stellt Dagrun Hintze in ihrem zweiten Gedichtband der Allgegenwart des Negativen mit unvergleichlicher Nonchalance die geballte Trotzmacht der Poesie entgegen – in Form von 50 neuen, funkelnden, Prosagedichten: lakonisch, witzig, unberechenbar.“

Das habe ich schön gesagt, oder? Wer noch keine Weihnachtsgeschenke weiß, bitte Achten kaufen!

 

Und sonst so?

Neues vom Zuckerberg:

Endlich hat sich der Weise vom Zuckerberg mal wieder geäußert. Er setze große Hoffnungen in ein Projekt, das er schon länger entwickeln lasse: Sein Unternehmen solle der Provider der digitalen Parallelwelt Metaverse werden. Menschen sollen in virtuellen Räumen, etwa Klassenzimmern oder öffentlichen Plätzen, zusammenkommen und mithilfe von Augmented-Reality-Technik virtuell interagieren. Die von ihnen gesteuerten Avatare können im digitalen Universum gemeinsam zu Konzerten gehen oder digitale Kleidungsstücke in virtuellen Geschäften erwerben.

„Wenn sie jeden Tag im Metaverse sind, werden sie digitale Kleidung, Werkzeuge und Erlebnisse brauchen“, sagt Zuckerberg.

Toll. Wir können unser virtuelles (also echtes) Geld für virtuelle (also unechte) Produkte ausgeben, für virtuelle Sneaker zum Beispiel, die unsere Angeber-Avatare durchs Metaverse tragen.

Er glaube, dass es der Nachfolger des mobilen Internets werde.

Lockdown-geprüfte Herdentiere müssen die sauerstoffversorgte Überlebensblase gar nicht mehr verlassen.

Ist da noch wer, da draußen?

Hallo? Herr Zuckerberg? Glauben Sie, wir hätten nicht die entsprechenden Filme gesehen? Romane gelesen? Doppelplusungut? Sind Sie ein Zyniker? Oder wird wirklich alles gut werden, wenn Sie uns in der sogenannten Alten Welt nicht mehr begegnen müssen?

Ich werde mir im Metaverse definitiv als erstes ein T-Shirt mit Ihrem Gesicht drauf kaufen. Fuck Facebook.